Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
descriptionZigarettenstummel
Als bloßes Laster wird sie oft bezeichnet – dabei ist die Nikotinsucht sehr gefährlich. Denn sie verursacht verschiedenste Symptome und kann Folgen haben.
descriptionFrau mit Brustschmerzen
Rauchen ist gefährlich – das ist allgemein bekannt. Die meisten Menschen wissen jedoch nicht, wie viele Krankheiten Tabakkonsum zur Folge haben kann.
descriptionZerbrochene Zigarette
Mit dem Rauchen aufzuhören ist schwer. Zehn Schritte helfen Ihnen dabei, die lästige und gefährliche Angewohnheit abzulegen – hoffentlich für immer.
descriptionMedikamente zur Rauchentwöhnung
Nikotinhaltige Medikamente können den Ausstieg aus der Nikotinsucht erleichtern – und sind im Vergleich nicht so schädlich wie das Rauchen von Zigaretten.
descriptionZigarette und Aschenbecher
Viele Raucher haben schon vergebliche Versuche hinter sich, von ihrer Sucht loszukommen. Unsere Tipps helfen Ihnen, rauchfrei zu bleiben.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal
  • Besuchen Sie auch unser Facebook Profil

Die Sucht nach der Zigarette

Eine Umfrage der EU-Kommission aus dem Jahr 2012 zeigt: Mehr als jeder vierte Erwachsene in Deutschland greift regelmäßig zur Zigarette. Eine Zahl, die besorgniserregend ist: Hat doch das Rauchen viele negative Folgen. Umso mehr lohnt es sich, mit dem Rauchen aufzuhören.

Im Überblick



Nikotinsucht bezeichnet die körperliche und psychische Abhängigkeit von Nikotin. Nikotin ist ein pflanzlicher Giftstoff, der vor allem in der Tabakpflanze vorkommt.
↑ nach oben

Es lohnt sich, das Rauchen aufzugeben

Nikotin kann in unterschiedlichen Formen aufgenommen werden: durch das Rauchen von Zigaretten, Zigarren und Pfeifen oder das Schnupfen von Tabak. Wer nikotinabhängig ist, verspürt psychische und/oder körperliche Entzugserscheinungen, wenn er seine tägliche Dosis nicht erhält. Dabei lohnt es sich, mit dem Rauchen aufzuhören:
  • Mit der Suche nach Raucherecken ist Schluss.
  • Ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden sowie bei Konferenzen, Vorträgen oder im Büro bedeutet keinen Stress mehr.
  • Der Geruchssinn und die Geschmacksnerven nehmen wieder ihre volle Funktion auf.
  • Die körperliche Fitness steigt, Bewegung und Sport lösen keine Atembeschwerden mehr aus.
  • Und vor allem: Die langfristigen negativen Auswirkungen des Rauchens auf die Gesundheit bleiben aus.
Viele Raucher haben vergebliche Versuche hinter sich, ihre Sucht zu besiegen. Es ist nicht einfach das Rauchen aufzugeben. Eine Rauchentwöhnung erfordert meist eine deutliche Verhaltensumstellung. Zehn Schritte sowie Medikamente, die Nikotin enthalten, können bei einem erfolgreichen Rauchstopp helfen.
↑ nach oben

Symptome durch die Nikotinaufnahme

Eine Nikotinsucht kann unterschiedliche Symptome auslösen. Dabei muss man unterscheiden zwischen Symptomen, die durch die Aufnahme von Nikotin verursacht werden, und solchen, die bei Nikotinentzug auftreten. Die Nikotinaufnahme führt häufig zu:
  • Raucherhusten
  • Kurzatmigkeit
  • verminderter Durchblutung (kalte Hände und Füße)
  • erhöhter Anfälligkeit für Infekte
  • Verschlechterung des Geruchs- und Geschmackssinns

↑ nach oben

Symptome bei einem Entzug

Bei einem Nikotinentzug treten meist andere Symptome auf, die sich von Raucher zu Raucher stark unterscheiden können. Manche Menschen verspüren bei einer Rauchentwöhnung keine körperlichen Entzugserscheinungen, sondern lediglich ein starkes Verlangen nach Nikotin. Bei starken Rauchern treten jedoch häufig bereits einige Stunden nach der letzten Zigarette Symptome auf wie:
  • Nervosität, innere Unruhe
  • Reizbarkeit
  • Angst
  • Konzentrationsstörungen
  • depressive Verstimmungen
  • gesteigerter Appetit

↑ nach oben

Frau riecht an Blume.
© Thinkstock
Positiv: Ein Rauchstopp hat viele Vorteile. Beispielsweise erholt sich der Geruchsinn und Düfte können wieder voll wahrgenommen werden.
Frau mit Husten
© Thinkstock
Hartnäckiger Husten: Die Aufnahme von Nikotin verursacht verschiedene Symptome. Sehr häufig leiden Raucher beispielsweise unter Raucherhusten.
Frau greift verschlafen nach Wecker.
© Thinkstock
Entzugserscheinungen: Manche Raucher verspüren bei einem Rauchstopp gar keine Entzugserscheinungen. Bei anderen kommt es zu Symptomen wie Schlafstörungen, Reizbarkeit oder gesteigertem Appetit.